Angst vor Geschenken zu Zeiten des Terrors! (+Gewinnspiel!)

Januar 11, 2011

Ich habe kurz vor Weihnachten als ein kleines Dankeschön 18 DVDs gebastelt und an diejenigen geschickt die mich in den vergangen Monaten mit Spenden für „Du bist Terrorist„, „Rette Deine Freiheit“ und „Cleanternet“ unterstützt haben. (Ein kleiner Dankesbrief lag auch bei – inklusive meiner Email Adresse falls die Empfänger Vorschläge für Themen haben oder aus einem anderen Grund Kontakt mit mir aufnehmen möchten). Anscheinend ist mir beim Aufkleben der Empfänger allerdings ein Fehler unterlaufen und eines der Geschenke ging an jemanden der den Film nicht kennt und auch keiner meiner Spender war.

Und was tut man wenn man völlig unvermittelt einen Film namens „Du bist Terrorist“ und ein „Dankeschön“ seines Autors bekommt? Man geht natürlich sofort zur Polizei! Es herrscht ja schließlich Terrorgefahr in Deutschland!

Die Polizei schickt dem Autor dann einen schönen Brief, z.B. so einen:

Sie haben Anfang Dezember 2010 (Poststempel vom 02.12.10) eine Kopie Ihres Films
„Du bist Terrorist.de“ an
XXXXXXXX XXXXXXX,
XXXXXXXXXXX,
XXXXXX XXXXXXXXXXXXXX,
versandt. Ihrer Sendung war ein kurzes, vorgefertigtes Anschreiben beigefügt, in dem
Sie sich für die geleistete Unterstützung durch den Adressaten bedanken.
Der Empfänger, der bis dahin weder Ihren Film kannte noch jemals als Unterstützer Ihrer
künstlerischen Aktivitäten auftrat, war durch die Briefsendung derart verunsichert, dass er sich an die örtliche Polizeidienststelle wandte.
Wir sind nun – unabhängig davon, dass die Angelegenheit keine Hinweise auf eine wie auch immer geartete Strafbarkeit beinhaltet – als Fachdienststelle involviert und gehen derzeit von einem versehentlichen Versenden der DVD bzw. des Dankschreibens aus.

Zur letztendlichen Klärung des Sachverhalts bitten wir Sie uns telefonisch oder mittels
E-Mail mitzuteilen, ob unsere Mutmaßung zutreffend ist bzw. weshalb Herr XXXXXX das genannte Schreiben von Ihnen erhalten hat.
Mit freundlichen Grüßen

Ich habe den Sachverhalt mittlerweile mit dem sehr freundlichen Polizisten geklärt. Es handelte sich wie im Brief schon vermutet wurde, nur um einen Fehler.

Der Polizist am Telefon erklärte mir übrigens noch, dass er den Film natürlich aus fachdienstlichen Gründen sichten musste: Er fand ihn gut. 🙂

Neben diesem Exemplar welches ich nun dem netten Kriminalhauptkommissar geschenkt habe, sind übrigens noch zwei andere zurückgekommen. Die ersten zwei verängstigen Bürger, die es trotz der immensen Terrorgefahr schaffen NICHT zur Polizei zu gehen, sondern eine Email an mich schicken, bekommen jeweils eine DVD kostenlos zugeschickt!

Für alle die nicht schnell genug sind oder auch zu verunsichert. Bitte auch NICHT zur Polizei gehen: Hier kann man sich das DVD image inklusive Labels und Cover zum selber ausdrucken herunterladen (430 MB). Auf der DVD befinden sich „Du bist Terrorist„, „Rette Deine Freiheit“ und „Cleanternet“ – und bisher unveröffentlicht – die drei Animatics (Rohversionen) zu den Filmen. Viel Spaß damit!

Passend zu dieser neuen Geschichte verlinke ich nochmal zu dem Artikel auf Zeit.de „Du bist Deutschland, du hast Angst.“

Advertisements