Neuer Film: „Lieber Afrikaner“

Mein neuer Film ist endlich fertig und veröffentlicht.

Nicht zuletzt wegen des Themas habe ich mich dieses mal ein wenig von dem einfachereren silhouettenhaften Stil entfernt. Bisher sicherlich mein aufwändigster satirischer Kurzfilm:

hier der YouTube Link:youtube.com/watch?v=V1eZ8Ilgbfs

Vimeo: vimeo.com/20953987

Und auf NDR.de (leider eine etwas gekürzte Fassung): ndr.de

Seit vielen Jahren verbreiten wir Europäer Freiheit, Frieden, Wohlstand und Freude in Afrika. Höchste Zeit, dass dies den Afrikanern mal in einem verständlichen Image Film erklärt wird.

 

Zum Thema kann ich noch folgende Videos und Artikel empfehlen:

„Festung Europa: Krieg gegen Flüchtlinge“ Fernsehbeitrag vom SWR: http://www.swr.de/report/-/id=233454/did=5457978/pv=video/nid=233454/1wgbnfj/…
(Alternativer Link (kurze Version) http://www.youtube.com/watch?v=9Q4ZcWeTEiE )

Zeit.de „Willkommen in Europa“: http://www.zeit.de/2009/40/Fluechtlinge

Zeit.de „Kinderknast von Lesbos“ http://www.zeit.de/2010/06/DOS-Fluechtlinge?page=all

4 Antworten zu Neuer Film: „Lieber Afrikaner“

  1. […] (bekannt von “Du bist Terrorist” oder “Rette Deine Freiheit”) hat ein neues Video […]

  2. lantzschi sagt:

    Rassismusreproduktion ist weder lustig noch kritisch.

    Siehe auch hier >> http://fernseherkaputt.blogspot.com/2011/03/wie-man-es-besser-nicht-macht.html

    • Die eigentliche Antwort zu deiner Frage warum die afrikaner alle gleich aussehen hast du dir schon selbst gegeben (dritter Absatz in deinem Text).

      Sie sehen alle gleich aus und haben auch alle die gleiche Hautfarbe aus dem gleichen Grund warum der Sprecher im Film nicht „Liebe Süd-Afrikaner, Liebe Nigerianer, Liebe Leute aus Nigeria, aus Angola, aus dem Kongo…“, sagt. Aus dem einfachen Grund, weil die Person aus dessen Perspektive der Film ist ein verallgemeinernder Rassist ist (und ich nur 2:30 Sendezeit habe).

      Hinzu kommt dann noch, dass diese Vereinfachungen nicht nur zum Stil und Ziel des Filmes passen. Nein sie sparen auch noch eine Menge Zeit (ich habe nur wenige Tage um einen Film zu machen und es würde gemessen am „Gewinn“, viel Zeit kosten viele Unterschiede einzubauen).

      Und ja leider befindet sich auf der Seite von x3 eine kürzere Fassung. Das ist die die auch im Fernsehen lief. Leider sind Beiträge für x3 auf 2:30 begrenzt. Der Redakteur hat entschieden, dass die Fontex Grafik raus muss. Ich musste schon im ursprünglichen script dafür kämpfen, dass überhaupt eine „Frontex“ szene mit in den Film kommt. Denn Frontex kennt und versteht ja niemand das wäre zu viel Neues für das Fernsehpublikum.

      Also bedenke bitte, es ist ein satirischer Film (Stilmittel sind Vereinfachung, Verallgemeinerungen, und Überspitzungen / Übertreibungen) und es ist der Film aus der Sicht eines Vollblutrassissten der sich das Massengrab Mittelmeer schönredet. Hinzu kommt, dass ich nur wenige Tage (gemessen am Aufwand) zur Verfügung hatte und dass es am Computer immer viel Arbeit ist Variationen zu erschaffen. Es ist eben im Grund eine Copy / Paste Maschine.

  3. lantzschi sagt:

    Danke für die explorative Studie zu Male White Supremacist und Mansplaining. Keine weiteren Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: